Warum holst Du Dir nicht ne neue Katze?

Diesen Satz hörte ich in den letzten Tagen recht häufig. Oftmals bekam ich schon konkrete Angebote zugesendet. Ja ich weiss, die Leute meinen es nur gut, aber wie wir wissen ist gut gemeint wirklich immer Scheiße!

Unser Sohn starb vor zwei Wochen. Das ist doch noch keine Zeit. Trauer braucht Zeit, Abschied nehmen braucht Zeit und auch der Schock über seinen schnellen Tod steckt uns noch gewaltig in den Knochen.

Wenn der Opa stirbt kommt doch auch niemand auf die Idee zu sagen “Im Altersheim sitzen so viele einsame alte Männer, die hätten es so gut bei Dir, such Dir doch da mal einen aus”. Wäre aber genau dasselbe – für uns zumindest. Der Opa ist unersetzlich und Gizmo ist unersetzlich.

Vielleicht adoptieren wir irgendwann wieder ein Katzenkind. Sehr wahrscheinlich sogar, weil drei Katzen einfach eine etwas ungünstige Konstellation sind. Das war schon nach dem Tod von unserer MissC vor zwei Jahren so. Aber wenn dann findet uns die Katze, so wie Merlin zu uns gefunden hat.

Jetzt, zwei Wochen später können und wollen wir an sowas aber nicht denken. Das wäre höchstens denkbar, wenn wir das Gefühl hätten, Gizmo schickt uns ein Kätzchen zum Trost. Das müsste uns dann aber schon vor die Füße fallen oder zulaufen. Gezielt suchen werden wir momentan ganz sicher nicht. Wenn Ihr Freunde und Bekannte das lest: Bitte hört auf, mir Katzen vorzuschlagen und zuzusenden. Es ist nicht der richtige Zeitpunkt. Gizmo war ein Familienmitglied, das kann man nicht einfach gegen ein anderes austauschen. Er war so einzigartig und einmalig. Wie eben der Großvater in meinem Beispiel oben auch einmalig und einzigartig ist.

Die Trauer um einen Menschen ist noch einigermaßen “legitim”, aber bei einer Katze muss man nach wenigen Tagen oder Wochen “drüber hinweg sein”. Wieder “normal” sein, “nach vorne schauen”, “das Leben muss weitergehen”. Oh man, ich wünsche Euch, die Ihr so denkt, dass Ihr auch mal von einem Tier so bedingungslos geliebt werdet, wie wir von Gizmo geliebt wurden und dass Ihr erfahrt wie es ist, dieses wundervolle Geschöpf zu verlieren. Vielleicht versteht Ihr es dann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *