Ü 35 Party

Meine beste Freundin und ich waren auf einer Ü 35 Party… aber eigentlich hätte es besser Ü 55 Party heißen müssen…Wir waren schon mal auf so einer Veranstaltung, aber damals war es witzig, fast alle Leute gleich alt – also in unserem Alter – und es wurde einfach nur getanzt und Spaß gehabt.

Diese Veranstaltung  jedoch hatte beinahe etwas Verzweifeltes an sich, oder es lag zumindest Verzweiflung in der Luft…

Wir suchten uns einen guten Beobachtungsposten und begutachteten die Szene…da war die Mittfünfzigerin im grauen Etuitkleid, und akuratem Pagenschnitt die ekstatisch neben ihrem Tisch tanzte. Wir schauten faszniniert ihren Zuckungen zu. Auf dem Sofa flätzte ein stark übergewichtiger Mann, schätzungsweise Anfang 50 mit strähnigem Zottelhaar, 5fachKinn und viel zu enger Hose… wir schauten schnell weg, doch auf der anderen Seite war das Gras nicht grüner… ein untersetzter Typ Mitte 50 mit Michelinmännchenfigur, Vokuhilaschopf und ungepflegtem Bart, der teilweise am Kinn mehrere Zentimeter lang war.

WIr sahen auch Doppelgänger von Catweazle und einem abgehalftertem Limahl. Ein Winnetou Häberle (schwäbischer Typ mit Indianerfrisur) ist auch jedesmal und immer und überall zu finden und so natürlich auch dort. Ein Heavymetaller mit Clublederjaket und Zopffrisur ist auch unvermeidlich.

Ein grauhaariger Herr Anfang 60 mit Ohrring starte ständig zu uns rüber und auch der Plautzenmann mit möchtegern Gamsbard und meine Freundin sprach aus, was ich dachte “was für ein schleimiger Typ”.

Teilweise war es wie in einer Geisterbahn, absolut gruselig und man wurde sowohl von den Männern, wie auch Frauen von oben bis unten mit den Augen abgecheckt. Von den Männern als potentielle Beute, von den Frauen als etwaige Konkurrenz.

Wir gaben uns das Elend eine Stunde und waren froh, als wir dort raus waren.

Ich bin so froh, dass ich glücklich verheiratet bin und kein SIngle und dass ich solche Veranstaltungen nur mit meiner Freundin zum ablästern besuchen muss.

Aber wenn ich so an meine SInglefreundinnen und Freunde denke ist es schon schwer, jemand kennen zu lernen. Klar, es gibt heute das Internet, aber auch dort tummeln sich ähnliche Gestalten, wie auf diesem Event, nur dass man sie dort nicht gleich erkennt.  Klar kann man in Vereine oder Volkshochschulkurse besuchen und was einem Ratgeber sonst noch so empfehlen, aber lernt man dort wirklich den Partner für`s Leben kennen?

Meistens lernt man doch den Partner über den Freundeskreis oder die Arbeit kennen. Ich habe meinen Schatz auf einer Faschingsveranstaltung kennen gelernt, aber er war auch wiederum ein Bekannter einer damaligen Freundin, sonst wären wir vielleicht auch nicht ins Gespräch gekommen.

Verkupplungsaktionen funktionieren in den wenigsten Fällen, das habe ich auch schon mit Freunden versucht und es sprang absolut gar kein Funke über. Das war zwar gut gemeint von mir, aber wie wir alle wissen ist gut gemeint immer Scheiße.

Man kann sich nur wünschen, dass die Freunde, die derzeit ohne Partner sind, irgendwann ihrem Traummann / ihrer Traumfrau über den Weg laufen. Das wünsche ich mir zumindest sehr für sie. Auf solchen gezwungenen Datingveranstaltungen findet man das Glück eher nicht… dafür hatten wir aber einen unterhaltsamen Abend mit Millieustudie.

What`s in my bag

IMG_3015 Da es anscheinend gerade angesagt ist, einen “what`s in my bag” Post zu machen, will ich Euch nicht vorenthalten, was in meiner Tasche ist:

– Mein Iphone 4 mit rosa Hülle und Kopfhörern

– Eine Flasche Sterilium, weil mich meine Freude auch ab und an “Adriana Monk” nennen, aufgrund kleinerer Zwangswaschneurosen…

– eine Packung Taschentücher schaden nie

– Ein Antihistamin, weil ich eine Histaminintoleranz habe

– meine geliebten Weleda Augentropfen, die mir gut gegen meine trockenen Augen helfen

– meinen Einhorngeldbeutel, den ich 2011 in der Nähe von Atlanta gekauft habe

Medien

Foto-1

Ich lese die Glamour sehr gerne. Die englische Ausgabe noch lieber als die Deutsche. Doch was mich manchmal an Frauenzeitschriften etwas befremdet, sind so Tipps wie man nach der Weihnachtsfeier noch um die Häuser zeiht und das Outfit mit wenigen Handgriffen Szene-tauglich macht… das mag für eine Großstadt wie Berlin ok sein, dass man Sandalen mitnimmt und die dann später anzieht und das “kleine Schwarze” mit etwas Schmuck aufpeppt und die blickdichte Strumpfhose auszieht und dann Barfuss in die Sandalen schlüpft, um dann totally sexy zu sein… und dann stelle ich mir das hier in der tiefsten Provinz vor… wie ich ein Abendkleid zur Weihnachtsfeier anziehe mit adrettem Blazer drüber, damit es businnes like ist…ziehe danach Blazer und Stiefel und warme Thermoleggings aus und schlüpfe in meine sexy Sandalen, sprühe meine Beine noch schnell mit nem Sun-Glow-Spray ein und geh dann in den nächsten Club… der hier in der Provinz sowas ist wie diese Alpenmax / Apfelbaum-Disko-Ketten… und dann stelle ich mir das Gesicht des Türstehers vor… wie ich da dann frierend in meinen Sandalen, meinem Ettuitkleidchen und meinen nakten Beinen dastünde… in einer Schlange von 16jährigen in Paillettentops, älteren Mädels in Eulenshirts und Typen mit Baseballkäppies…