Talua weiss, wie man sich stylt

Ich ging heute etwas früher als sonst von der Arbeit nach Hause und setzte mich recht weit hinten in den Bus. Nach zwei Haltestellen stiegen ein paar Teenager zu und setzten sich um mich herum. Drei Mädchen und ein Junge. Geschätzt 16 oder 17 Jahre alt. Die Mädels waren selbstredend perfekt gestylt. Lange Bambi-Wimpern, perfekt frisierte Haare und ein gut abgestimmtes Outfit mit Crop-Top. Eines der Mädchen hieß Talua und sie war besonders hübsch und perfekt in Szene gesetzt.

Ich dachte darüber nach, wie ich in dem Alter ausgeschaut habe. Wimperntusche entdeckte ich leider erst viel viel viel später. In meiner Klasse gab es damals nur ein einziges Mädchen, das immer geschminkt in die Schule kam. Sie war damals die Aussenseiterin, nicht die Mädels, die eben so rumrannten wie die Natur sie geschaffen hatte. Weil Bilder mehr aussagen als Worte, hier ein Bild von mir als 16 Jährige:

IMG_8900

Tja, was soll ich sagen, das waren die 80er und ich war damals sogar noch eine der “angesagteren”Girls.

Wenn ich heute 16 wäre, würde ich ziemlich sicher so ausschauen:

IMG_9350_pp

Ich finde es etwas schade, dass ich nicht schon früher mit Make-up und Styles experimentiert habe, aber es entsprach einfach nicht dem damaligen Zeitgeist. Zumindest nicht auf dem Land. In Großstädten war das sicher anders. Dort haben sich die Mädels bestimmt schon früh genauso aufgestylt wie heute, nur eben anders, hahahaha, gaaaaanz anders, aber in der Pampa war das eher verpönt. Damals wurden auch keine Haare rasiert, weder an den Beinen noch unter den Achseln geschweige denn “Sonstwo”. Das kam alles erst mit den 90er Jahren.

Trotzdem möchte ich nicht mit den Teenagern von heute tauschen. Ich glaube, ich hatte damals eine viel unbeschwertere Kindheit und Jugend. Zum Glück wurde damals nicht jeder Fehltritt fotografiert oder gefilmt und für immer im Netz festgehalten. Vor den 2000 Jahren existiere ich zum Glück nicht im Internet und das ist gut so. Was ich aber gerne hätte, ist dieses Vermögen, sich selbst exzellent zu inszenieren.  Davon hätte ich gern ein gutes Stück.

Nicht so die Romantikerin

IMG_6059

So mag ich Rosen am liebsten und nicht sterbend in einer Vase. Ich kann Blumensträußen echt nichts abgewinnen. Überhaupt bin ich nicht so wirklich der romantisch veranlagte Typus. Als mein Mann mir den Heiratsantrag gemacht hat, war es genau passend. Wenn er vor mir hin gekniet wäre, hätte ich das total affig gefunden und das wusste er auch.

Ich bin kein Fan von romantischen Filmen oder Romanen. Ich finde Musicals absolut zum kotzen. Wenn die schon anfangen zu singen, dreht sich mein Magen um. Ich hasse Schlager und Paartanz. Weihnachten ist ein lästiges Übel und ich fürchte ich bin der Grinch. Silvester wird schon immer sowas von überbewertet.

Wenn ich romantische Szenen sehe, wo andere vor Rührung weinen, fühle ich mich peinlich berührt und kann kaum hinschauen. Ich weiss nicht, was mit mir nicht stimmt. Ich mag so romantisches Zeugs einfach nicht.

Ich kann “Überraschungen” auch nicht ausstehen. Als ich noch Single war, hatte ich einen sehr hartnäckigen Verehrer, der mir immer mehr auf den Zeiger ging. Er hat tatsächlich mein Auto auf dem Parkplatz einparken lassen und mich abgepasst, als ich von der Arbeit zum Auto lief. Er wollte mich zu einem “Sex and the City” Mädelsabend in eine Großstadt entführen als nachträgliche Überraschung zu meinen Geburtstag. Finde den Fehler! Erstens war ich nie ein großer SatC Follower und zweitens: genau, wie der Name schon sagt MÄDELSABEND. Wenn ich denn Fan der Serie gewesen wäre, dann wäre ich mit meinen Freundinnen dort hin und nicht mit nem Typ den ich spätestens ab diesem Zeitpunkt ziemlich unheimlich und schräg fand.

Mein Schatz hat damals, als wir uns kennengelernt haben, aufmerksam zugehört und ich bekam zu unserem ersten Valentinstag eine DVD meiner Lieblingsband und kein Gestrüpp aus absterbenden Blumen. Er hat mir auch noch niemals Musicalkarten geschenkt und wird es auch nie tun.

Ich gönne jedem, der drauf steht die romantischen Momente von Herzen, versteht mich bitte nicht falsch. Ich freue mich zum Beispiel für Brautpaare, die sich gegenseitig ihre Liebe gestehen. Das ist toll. Alle die romantisch veranlagt sind, dürfen selbstverständlich diese Ader voll und ganz ausleben.

Vielleicht ist bei mir irgendwas schief gelaufen. Als die Romantik verteilt wurde im Erbgut bin ich vermutlich einen Schritt zur Seite gehüpft. Es muss auch Romantikmuffel wie mich geben. Eventuell ist das so, damit ich das Kitschlevel ausgleiche, wer weiss das schon.

Für alle in meinem Bekanntenkreis, die das hier lesen: Wenn ihr mich nicht mehr mögen solltet, sagt es mir direkt, aber schenkt mir niemals niemals niemals Blumensträuße, Musicalkarten, Theaterkarten, Tickets für Sportevents oder Ballettaufführungen, für die Oper oder Operette, für Schlagerveranstaltungen oder so Fremdschämgedöns wie “Chippendales” und bitte ladet mich nie zu einem Spieleabend ein mit Spielen wie “Die Siedler von Catan” oder Sonstiges. Über Trinkspiele können wir natürlich reden. Ich möchte auch kein Singstar spielen und ich bin absolut ungeeignet für sportliche Aktivitäten egal ob Ballspiele oder alles mit Kufen, Brettern oder Rollen.

Zeit in der Natur verbringen, ESSEN und gute Getränke, nette Gespräche und gemütliches Beisammensein sind eher meins, aber wer mich gut kennt, der weiss das auch.

Ungeschminkt und geschminkt

IMG_2671

Das bin ich, komplett ungeschminkt.

IMG_2674

Und das bin ich geschminkt. Kaum ein Unterschied.

Ich würde mich so gerne richtig gut schminken können, so dass ich endlich mal anders ausschauen würde.

Vor vier Jahren hat mich eine Stylistin geschminkt und ich wurde von vielen Leuten nicht erkannt. Das war richtig cool.

IMG_1740

Sie hat geschafft, dass ich SOOO aussah. Ich fühlte mich wie Cinderella. Wie ein Star. Nicht so gewöhnlich wie sonst. Ich würde gerne immer so ausschauen, aber selbst die Stars sehen nicht immer so aus. Vermutlich würde auch Cinderella, wenn es sie tatsächlich geben würde, nicht immer nur perfekt sein. Auch sie hätte einen Badhairday und würde morgens zerknittert mit Abdrücken vom Kopfkissen aufwachen.  Ohne ihre Visagisten würden die Stars auch nicht wirklich perfekt gestylt sein. Vielleicht wäre sogar Cinderella die gleiche Schmink-Dilettantin wie ich. Ich bin mal wieder zu streng mit mir selbst. Ich sehe auch ohne Make-up gut aus.

Neulich mal wieder an der Bushaltestelle

Ich erzähle öfter von obskuren Begegnungen an Bushaltestellen. Irgendwie scheine ich seltsame Menschen anzuziehen, die mir ungefragt ein Gespräch rein drücken.

So auch letzte Woche wieder. Ich war auf dem Weg zur Arbeit und stand an der Bushaltestelle. Eine Frau stellte sich ungefähr 4m von mir entfernt dazu. Sie stand noch keine zwei Sekunden, als sie mir erzählte, wie sehr sie Gott lieben würde und dass sie an Jesus Christus glaubt. Ich sagte nur: “Schön für Sie”. Doch sie redete weiter. Sie erzählte mir, dass die Pandemie eine Strafe Gottes wäre und wir für unsere Sünden büßen müßten. Ich hielt lieber meinen Mund und es kam dann zum Glück auch der Bus und ich setzte mich so weit wie möglich weg von ihr.

Sie kann gerne glauben an was sie mag, aber ich habe keinen Bock drauf, mir das anzuhören. Was denken sich diese Menschen?  Ich erzähle doch auch nicht jeder Person die ich unterwegs treffe, dass ich an das unsichtbare rosa Einhorn glaube und dass das Einhorn will, dass wir möglichst viel Pizzen essen. Dafür würde ich vermutlich irgendwann in der Klapse landen, ist aber genauso weit oder wenig weit hergeholt wie das, was mir die “Dame” erzählt hat. Gott hat auch noch keiner gesehen und niemand kann eindeutig und zweifelsfrei beweisen, dass es ihn wirklich gibt. Genauso wie niemand beweisen kann, dass Gott eben kein Einhorn ist. Vielleicht ist Gott ein Einhorn, wer weiss das schon.

Ich für meinen Teil habe die Bushaltestelle so morgens am liebsten: Ohne andere Menschen die mich Vollsülzen.

IMG_2461

An alle Fleischesser

Heute sah ich, dass ein Bekannter auf seinem Whatsappstatus folgendes gepostet hatte:

An alle Veganer: Wir wurden wegen einer Frucht aus dem Paradies geworfen und nicht wegen einer Leberkässemmel!

Was soll man dazu sagen in Zeiten einer Pandemie und mitten im Klimawandel, verursacht durch eine Zoonose und die exorbitante Ausbeutung unserer Mitgeschöpfe.

Manche haben den Schuss noch immer nicht gehört. Oder um den depperten Spruch richtig zu stellen: Wir stecken wegen Tierausbeutung und massivem Fleischverzehr in dieser globalen Scheisse und nicht wegen einem Apfel!