König Kunde?

Ich wusste nicht so recht, ob ich das posten kann, aber ich werde die Ware nicht nennen und schon gar nicht den Herstellernamen erwähnen. Ich nenne nachfolgend das Produkt Schnick und die Firma Schnack, so dass keinerlei Bezug auf irgendwas genommen werden kann und keinerlei (womöglich auch irrtümliche) Rückschlüsse auf die tatsächliche Firma und das Produkt möglich ist.

Mitte Dezember hatte ich eine größere Lieferung Schnick bestellt, aber zwei Einheiten sahen sehr unappetitlich aus. Grün-schwarz um genau zu sein, was für Schnick eine sehr ungesunde Farbe ist. Ich fotografierte die Einheit und sendete es an Herrn Schnack. Er rief innerhalb von Minuten an und sagte “So ein Schnick habe ich ja noch nie gesehen. Da muss “Dreck” rein gekommen sein. Bitte senden Sie uns die Einheit zu. Wir erstatten Ihnen selbstverständlich die beanstandeten Einheiten und die Portokosten für den Rücktransport. Wir werden es analysieren und uns wieder bei Ihnen melden. Benützen Sie das Schnick auf keinen Fall”. Nun das hatte ich nicht vor. Wir sendeten das Reklamationsprodukt wie vereinbart an Firma Schnack und warteten auf die versprochene Analyse.

Es wurde Ende Dezember und Anfang Januar und ich wartete geduldig. Klar, es war Weihnachten und Neujahr, vermutlich hatte das Labor Betriebsferien. Alles im grünen Bereich. Es wurde Mitte Januar und ich erfuhr von Frau Schnack in einer kurzen Email, dass Familie Schnack im Urlaub außerhalb Deutschlands weilen würde. Ich dachte mir “Es sei ihnen gegönnt,” warten wir eben noch. Es wurde Ende Januar. Familie Schnack war lange aus dem Urlaub zurück und ich hakte nach, was meine Reklamation machen würde und wann ich die Rückerstattung erhalte und zur Antwort kam NIX. Nach einer weiteren Woche versuchte ich anzurufen. Vielleicht geht der PC der armen Leute nicht und sie antworten mir deshalb nicht, so dachte ich noch wohlwollend… aber ich erreichte niemand. Zu keiner Tageszeit zwischen 8:00 und 19:00 Uhr über mehrere Tage. Es klingelte entweder ins Leere oder sprang irgendwann auf ein Faxgerät um. Eines Tages hatte ich aber mehr “Glück” und es schaltete sich doch wirklich ein Anrufbeantworter ein und ich hinterließ eine Nachricht mit der Bitte um baldigen Rückruf. Ich wurde natürlich nicht zurück gerufen.

Anfang Februar öffnete ich eine weitere Einheit Schnick, die ich noch hatte und sie war zwar nicht grün-schwarz, aber eindeutig unappetitlich ausschauend grün. Ich fotografierte es wieder, sendete es an Herrn Schnack mit der Bitte um dringende Rückantwort. Es kam, man ahnt es schon: NIX. Ich wartete 5 Tage und dann platzte mir der Kragen. Ich schrieb Herrn Schnack, dass ich sein “tot stellen” mehr als befremdlich finde und dass das keine Art und Weise ist, wie man Kunden behandelt und dass ich es leid bin. Einen Tag später schrieb mir Frau Schnack “Wir bauen gerade und sind deshalb telefonisch nicht erreichbar. Wir melden uns am Sonntag”. Keine Entschuldigung, kein Bedauern, gar nichts! Was bilden diese Schnacks sich eigentlich ein? Dass ich jetzt den ganzen Sonntag warte bis die schreiben oder anrufen? Ganz sicher nicht!

Ich hatte genügend Zeit ein Ersatzprodukt für das Schnick zu recherchieren und ich wurde fündig. Familie Schnack und ihr Schnick können mir kreuzweise den Buckel runter rutschen.

Das Leben ist  zu kurz um sich über Schnacks und ihren Schnick zu ärgern. Ich habe keinen Nerv mehr für solche Leute. Sie müssen raus aus meinem Leben. Ich sch… auf das Geld, dass ich von denen wahrscheinlich sowieso nie rückerstattet bekommen werde.

Es gibt immer eine Alternative und einen anderen Hersteller. Ich bin nicht auf die Schnacks angewiesen, auch wenn die das wohl denken. Die Schnacks sind aber sehr wohl auf mich und alle anderen Kunden angewiesen. Wenn sie alle anderen Besteller so behandeln wie mich und davon gehe ich schwer aus, dann wird das Karma irgendwann in naher Zukunft zu schlagen und vielleicht fehlt dann das Geld für den Bau, der gerade wohl wichtiger zu sein scheint als alles andere im Leben der Schnacks.

Nachtrag: Tatsächlich bekam ich am Sonntag eine Email von Frau Schnack. So gegen 18:30. Sie teilte mir kurz und bündig mit, dass sie zu geschafft und fertig wäre, um mich anzurufen. Versprach mir aber ein3 “ausführliche Email” für Montag, also gestern… und jetzt dürft Ihr raten, was ich gestern von den Schnacks erhalten habe – richtig. NIX. Die Firma Schnack ist nun für mich gestorben. Egal ob da noch was kommt, was ich sowieso nicht glaube. Jetzt ist Schluss. Oder um es mit den Worten meines sehr weisen Zahnarztes zu sagen: “Du musst bei Deinen fünf Fingern viel öfter den Mittelfinger benützen”. Deshalb schickte ich den Schnacks heute verbal meinen Mittelfinger! Was raus muss, muss raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *