Landjäger

Fahrstuhl eines öffentlichen Gebäudes, in dem sich auch eine Cafeteria befindet.

Ich fahre vom 6. Stock ins Erdgeschoss, doch im 5. Stockwerk hält der Fahrstuhl an. Die Tür geht auf und es steigt eine Frau zu, die – ich schwöre es! – exakt ausschaut, wie eine weibliche Zwillingsschwester von Atze Schröder. Gleiche Frisur, ähnliche Brille, vergleichbares Gesicht. Sie hat ein Tablett in der Hand. Darauf steht ein Kaffee, ein süßes Stückchen und ein paar gerauchte Landjäger. Selbst wenn ich den Konsum tierischer Produkte ablehne, muss ich über diese Kombination doch etwas schmunzeln.

Ich ertappe mich dabei, mir vorzustellen, dass sie die Würste abwechselnd mit dem süssen Stückchen in den Kaffee tunkt.

Wie es mir oft ergeht, hätte ich natürlich die vegane Ober-Bitch raushängen lassen können und sie fragen “Was zum Geier essen Sie den da? Das ist ja widerlich! Schon beim Gedanken daran, dass das Jemand isst, wird mir übel”.

Das verbietet mir jedoch meine gute Kinderstube. Das macht man einfach nicht, selbst wenn es mir ständig passiert, dass irgend ein dahergelaufener Mensch sich erdreistet zu fragen “was haben Sie denn da auf dem Teller? Nur Gemüse und Beilagen? Kann man sowas essen? Also ich könnte das ja nicht…”, “kein Wunder, dass Sie so dünn sind”, oder gar den aller dümmsten Spruch ever anbringen “Sie essen meinem Essen das Essen weg hahahahaha”…

Wenn ich genauso drauf gewesen wäre, dann hätte ich gesagt “also, kein Wunder, dass Sie SO ausschauen, wie Sie nun mal ausschauen… wenn man so was in sich reinstopft, dann kann das nix werden”. So etwas Gemeines würde ich aber selbst im volltrunkenen Zustand niemand an den Kopf werfen, weil das einfach nicht ok ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *