Betroffene Hunde bellen

Wer mich gut kennt, weiss, dass ich absolut kein Freund von Sprichwörtern und Wortklaubereien bin, aber ein Sprichwort scheint sich dennoch zu bewahrheiten, ob ich es mag oder nicht: Betroffene Hunde bellen.

Es kommt von Zeit zu Zeit vor, dass sich Menschen aus meinem persönlichen Umfeld glauben in einem Blogartikel zu erkennen. Das führte schon dreimal zu vielen Missverständnissen, Tränen, Frust und Unbehagen auf allen Seiten.

Eine Freundin glaubte vor vielen Jahren einmal, dass ich einen Blogbeitrag über auseinander gelebte Freundschaften über sie geschrieben hätte. Dabei hatte ich keine Sekunde an die Freundin gedacht, sondern eher an eine Frau, mit der ich vor sehr langer Zeit befreundet war, zu der ich heute allerdings keinen Kontakt mehr pflege. Wir hatten keinen Streit, es hat sich einfach so ergeben. Wir hatten irgendwann nichts mehr gemeinsam und uns dementsprechend auch nichts mehr zu sagen.

Klar inspiriert mich mein Umfeld zu dem einen oder anderen Blogeintrag, aber eigentlich immer im größeren Sinn, es ist selten, dass ich explizit nur eine einzige Person meine. Meist ist es eine Mixtur aus verschiedenen Inspirationsquellen und entsprechend auch vielen Personen.

Früher habe ich in Fällen, wo sich jemand von mir erwähnt glaubte die entsprechenden Einträge zensiert oder gar gelöscht. Heute habe ich beschlossen, dies nicht mehr zu tun.

Deshalb an dieser Stelle: Wenn Ihr denkt, ich schreibe über Euch, dann kann das schon sein, muss aber nicht. Es ist auch niemals böse gemeint, was ich schreibe und ich nehme mich selbst auch nie so ganz ernst und mega wichtig. Es sind einfach Gedanken, die mir durch den Kopf gehen. Meine Gedanken, die ich nicht mehr zensieren werde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *