Was man findet, darf man behalten

In den letzten Wochen / Monaten fand ich immer wieder entlaufene Tiere. Es fing mit einem Deutschen Riesen am Karfreitag an. Es war nicht der Osterhase, sondern das Riesenkaninchen einer Familie, welches ausgebüxt war. Das zweite Tier, dass ich fand, war wieder ein Kaninchen, aber diesmal ein kleines Zwergkaninchen. Es gehörte derselben Familie. Das kleine Häslein habe ich mindestens 5x gefunden und zurück gebracht.

Als nächstes fand ich einen weiss-braunen Hund und tja was soll ich sagen, er gehörte wieder dieser Familie. Auch ihn musste ich mehrfach zurück bringen.

Nur unwesentlich später fand ich einen weiteren Hund. Diesmal gehörte er anderen Leuten und auch er war ihnen entwischt. Er führte mich selbst zur Haustür. Ein kleines wuscheliges Hündchen. Total süss.

Eine Weile hatte ich Ruhe, bis ich drei Kühe fand, die am Straßenrand grasten. Ich konnte den Bauern ausfindig machen und er brachte sie wieder auf die Weide.

Am selben Tag fand ich einen schwarzen Labrador. Auch er führte mich zu seinem Zuhause und seiner Familie entgegen.

Es folgten einige ereignislose Tage, bis ich bei einem belebten Einkaufszentrum einen Dackel ohne Leine vorfand. Er gehörte einem Mann, der in einer Kneipe in der Nähe saß und den ich glücklicherweise schnell ausfindig machen konnte und der mich auch noch recht unhöflich anschnauzte, was mich sein Hund angehen würde.

Heute fand ich wieder den kleinen braunen Wuschelhund (so etwas ähnliches wie ein Spitz, aber größer und viel wuscheliger. er sieht etwas aus, wie ein kleiner Bär. Keine Ahnung, was für eine Rasse das ist). Zum Glück rannte der Besitzer schon zu ihm und ich musste ihn diesmal nicht zurück bringen.

Beim Spazierengehen fand ich 3 Hühner, die ich zurück in ihr Gehege brachte. Der Zaun hatte unten ein Loch und ich fixierte das Schlupfloch mit Steinen.

Eine liebe Bekannte sagte scherzhaft zu mir “Was man findet, darf man behalten”. Tja, dann hätte ich jetzt 2 Kaninchen, 4 Hunde, 3 Hühner, 2 Kühe und ein Kälbchen.

Auch wenn ich alle Tiere ordnungsgemäß zurück gebracht habe, würde ich mir dennoch wünschen, die Leute würden besser aufpassen. Es kann passieren, dass einem ein Tier mal entwischt, der Zaun oder das Gehege nicht dicht ist, oder man vergisst eine Tür zu schließen. Wenn man aber öfter dieselben Tiere findet und zurück bringen muss, dann hat das schon mit Unachtsamkeit zu tun.

Es reicht schon, wenn ich mir um meine Tiere Sorgen machen muss. ich will nicht auch noch für das Wohlergehen von anderen Tieren verantwortlich sein. Bin ich aber, wenn ich sie in Straßennähe, im Dunkeln oder bei Dämmerung finde. Ein Kaninchen oder ein Huhn ist schnell vom Fuchs geholt, die Hunde werden leicht überfahren oder geklaut. Bis jetzt ist zum Glück immer alles gut gegangen und ich hoffe, es kommt jetzt nicht mehr vor, dass ich entlaufene Tiere verschiedener Art finde. 2019 war definitiv das Jahr der gefundenen Tiere. Was wird wohl 2020 sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *