Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung

Manchmal würde mich interessieren, was andere wirklich von mir denken. Nicht das, was aus ihren Mündern herauskommt, sondern was in ihren Gehirnen vor sich geht. Entspräche es dem, was sie sagen? Bei so manchen Leuten bin ich mir da nicht so sicher.

Andererseits denke ich auch manchmal anders über Andere, wie das was ich sage. Nicht komplett konträr, sondern ich spreche eher das Positive aus und behalte das, was mir an den Leuten nicht so gefällt für mich. Das Positive stimmt zwar, das denke ich selbstverständlich auch, aber da ist noch eine dunkle Seite in mir, die nicht immer nur nett von anderen denkt. Nichts Gravierendes. Einfach ein paar Eigenarten, die mich nerven, die ich aber für mich behalte.

Wäre es mir recht, wenn die Leute mir ihre Gedanken über mich schonungslos sagen würden? Vermutlich käme es auf die Art und Weise an, wie diese an mich herangetragen würden. Ein nettes “Hey Margit, ich finde es schade dass Du “Beliebiges einsetzbar” würde mir auf jeden Fall guttun. Ein unfreundliches “Hey Margit, es nervt mich total, dass Du “Beliebiges einsetzbar” – nimm Dir mal ein Beispiel an mir” würde ich nicht so prickelnd finden.

Es kommt also auf die Art und Weise an, wie etwas vorgetragen wird, oder ist Ehrlichkeit manchmal nicht angebracht?

Eine meiner Freundinnen war mit einem Mann zusammen, der absolut nicht zu ihr gepasst hat. Sie fand es dann auch irgendwann selbst heraus. Hätte es geholfen, wenn ich gleich zu Beginn gesagt hätte “der Typ ist nichts für Dich”. Es war ja nur meine subjektive Meinung. Sie war in ihn verliebt. Zu Anfang jedenfalls. Ich glaube nicht, dass sie damals auf mich gehört hätte. Selbst wenn sie tief in ihrem Innersten gewusst hätte, dass es die Wahrheit ist.

Kann man Menschen, die einem Nahe stehen offen und ehrlich sagen was man denkt? Kann ich ihnen sagen, dass sie auf mich oft nicht authentisch wirken, dass sie sich zu sehr in eine Sache verbeißen, dass sie zu oft übellaunig sind, dass sie ein ungutes Gefühl in mir auslösen, dass sie mich runterziehen, dass sie mir suggerieren ich wäre in vielen Dingen nicht gut (die mir aber sehr am Herzen liegen), dass sie auf mich gerade sehr selbstgerecht wirken – oder soll ich besser meinen Mund halten und es runterschlucken in der Gewissheit, dass sich die Zeiten wieder ändern werden?

Ich denke es ist besser, solche Gedanken für sich zu behalten, denn auch hier gilt: glaub nicht alles, was Du denkst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *