Karnismus

es ist echt immer wieder erstaunlich. Die meisten Menschen haben Mitgefühl für Tiere, wenn es nicht komplette Psychopaten sind. Ich kenne viele, die im Tierschutz tätig sind, aber auf ihr “Fleisch, Milch, Eier, Honig etc” nicht verzichten wollen.

Weil sie das Schnitzel, das Frühstücksei, das Honigbrötchen, den Joghurt nicht mit Tierleid in Verbindung bringen. Nicht nur in der Stadt. Auch viele Landbewohner haben vollkommen den Bezug zwischen der “Nahrung” und dem Tier von dem es stammt verloren.

Man schaut vielleicht noch wehmütig einen Kinderfilm wie “ein Schweinchen namens Babe” an und bangt mit dem Schweinchen um dann danach gedankenlos ein Wurstbrot zu essen, oder sogar während des Films.

Auf den Packungen und auch auf den Schlachttransportern sieht man gerne “glückliche Tiere”, die es lieben für uns geschlachtet zu werden. Niedlich gezeichnete Schweinchen und Kühe sieht man auf beinahe jedem Metzgerei Firmenlogo.

Ich sah kürzlich eine Reportage, wo auf einem Wochenmarkt ein Experiment durchgeführt wurde. Ein Stand warb mit “frisch produzierter Wurst”. Ein Ferkel wurde vor den Augen der Kunden in eine Kiste gestopft und dann erklang ein furchtbares Geräusch und ein qualvolles Quicken und der “Metzger” drehte an einer Art Fleischwolf und heraus kamen “frische Würste”. Die meisten Kunden gingen angewidert weg. Ein paar beschimpften den Standbetreiber. Wieder andere sprachen von Tierquälerei. Eine Kundin war ausser sich vor Wut über das Geschehene. Als sie später befragt wurde, ob sie nach diesem Vorfall darüber nachdenken würde, auf Fleisch zu verzichten, antwortete sie jedoch mit “Nein, auf keinen Fall”. Darauf könne sie nicht verzichten, bei aller Tierliebe nicht.

Es war ein Fake, dem Ferkel geschah nichts. Die Geräusche kamen von einer Bandaufnahme und die Würste waren vorher hergestellt worden. Jedoch waren für diese Würste natürlich Schweine gestorben. Die Menschen wollen ihre Wurst, aber sehen, wie sie hergestellt wird, wollen sie nicht. Sie wollen es nicht wissen, was in den Schlachthäusern passiert. Es ist ok für sie, wenn es ein abstraktes “Produkt” ist, bei dem sie nie daran erinnert werden, wie es “hergestellt” wird und was dazu geschehen muss.

Manchmal macht mir das ganze Karma, das die Menschheit gerade auf sich lädt große Angst. Was, wenn das, was der Mensch den Tieren antut wieder zurück kommt? Aber tut es das nicht längst? Das erhöhte Aufkommen von bösartigen Krebstumoren ist vermutlich kein Zufall. Vielleicht ist auch die ganze Aggressivität in der Welt dem massiven Fleischkonsum geschuldet? Von Ratten weiß man, dass sie von Fleisch aggressiv werden.  It´s so easy to forget – what you give is what you get!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *