normal

Beim Mittagessen in einer Gaststätte habe ich heute folgenden Satz aufgeschnappt “die eine Tochter von XY ist Vegetarierin, die andere Veganerin und die Mutter ist normal”.

Solche Sätze habe ich schon öfter gehört. Die Menschen denken sich nichts Böses, wenn sie so etwas sagen.

Es wird von der Allgemeinheit als normal angesehen, dass man Tiere für sich töten lässt um sie zu essen. Wenn man Bilder im Fernsehen oder in Zeitschriften sieht, wo Tiere in enge Käfige gesperrt werden und in ihren eigenen Exkrementen liegen müssen, oder wo man sieht, wie sie geschlachtet werden etc, dann hört man auch schon öfter mal “ich kann das nicht sehen”. Was ich verstehen kann. Ich kann solche Reportagen und Bilder auch nicht ansehen. Es tut mir in der Seele weh.

Immer mehr Menschen erkennen den Zusammenhang von Karnismus und dem daraus resultierenden Leid. Bald wird es  auch im Sprachgebrauch nicht mehr “normal” sein, tierische Produkte zu konsumieren. Die Menschheit ist auf einem guten Weg dort hin. Noch sind es 1% der Weltbevölkerung, jedoch stetig wachsend. Es gibt da diese Theorie, von der ich irgendwo mal gelesen habe. Wenn eine Bewegung die 5% Hürde überschritten hat, wird sie zum Mainstream. Bis dahin fehlen nur noch 4%.

4% trennen uns von der “Normalität”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *