Feierabend mit den Kindern

Heute Abend kam ich relativ spät nach Hause und die Kinder saßen schon sehnsüchtig an der Haustüre und erwarteten mich.

Unser jüngster Sohn wollte dann schmusen. Ich legte mich aufs Sofa und er legte sich mit seinen federleichten 9,3kg auf meinen Bauch. Wir lagen gerade so schön da und er beschnurrte mich, aber seine Geschwister hatten andere Pläne. Das Töchterlein kam sogleich und beanspruchte den Platz auf meinem Bauch für sich. 2,8kg sind deutlich leichter, allerdings schnurrt und maunzt sie nicht so schön, wie der Jüngste. Sie nölt eher. So prinzessinnenhaft und engelsgleich sie auch ausschaut. Vom Maunzen her erinnert sie eher an eine alte Fahrradhupe. Natürlich liebe ich sie auch, wenn sie kein liebliches Stimmchen hat.

Es dauerte keine zwei Minuten, bis einer der älteren Söhne ankam und den Platz ebenfalls für sich beanspruchte. Wenn ich eine Tonne wiegen würde, hätten alle vier auf meinem Bauch Platz, aber das ist zum Glück nicht der Fall.

Es gibt Tage, da weichen sie keinen Millimeter von mir und ich werde permanent belagert. Das ist schon manchmal anstrengend, wenn man überhaupt keine “Privatsphäre” mehr hat, aber auch wunderschön. Ich liebe diese kleinen haarigen Monster. Auch wenn ich nachts im Bett kaum Platz habe, weil sie sich großzügig auf meiner Seite des Bettes breit machen.

Vor ein paar Jahren hatte ich mir nachts einen Wirbel verrenkt und der Orthopäde fragte, wie das passiert wäre. Ich sagte ihm, dass des Nachts drei Katzen mit einem Gesamtgewicht von ungefähr 16 kg auf mir lagen, ich mich im Schlaf gedreht habe, was die Katzen dabei wiederum in ihrem Schlaf störte, was sie missmutig zur Kenntnis nahmen und ich durch die Drehung und das Katzengewicht irgendwie einen Wirbel eingeklemmt habe. Er schaute mich erst entgeistert an und fing dann an zu lachen.

Es gibt auch so Sätze, die nur Katzenmitbewohner richtig verstehen. Wie zum Beispiel “Nimm den Schwanz aus meinem Essen”. Es gibt auch Abende, die man mit Tätigkeiten verbringt, die man besser nicht erzählt. So nach dem Motto “Was habt ihr am Samstagabend so gemacht?” “Ach… der jüngste Kater hatte einen Bollen Scheisse hinten im Fell hängen und den haben wir mit der Papierschere herausgeschnitten” klingt nicht nach einer spaßigen Freizeitgestaltung. Muss aber. Aber egal wie viel Dreck sie machen und wie oft sie meinen Schlaf stören, sie geben mir so viel und ich möchte keinen Tag mit ihnen missen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *