Fotoshootings – manchmal schön, manchmal weniger schön

Ich arbeite nebenberuflich als Fotografin. Ich fotografiere leidenschaftlich gerne und ich hatte die letzten Jahre bis auf ein paar wenige Ausnahmen sehr angenehme Modelle. Die Meisten fotografierte ich unentgeltlich aus dem Freundes- und Verwandtenkreis.

Es gab aber dennoch ein paar extrem nervige und unmögliche Zeitgenossen. Ich habe mir daher die Freiheit genommen, “Drängel- Nörgel und Nervzuschläge zu berechnen. Allerdings vergebe ich auch “Nichtnervrabatte” und “Bonusse für Geduld und angenehme Zusammenarbeit”.

Ein Mädchen, mit dem ich ein Erotikshooting hatte, war so angenehm und unkompliziert, dass ich ihr Bonusbilder in Form von Doppelbelichtungen und Monochromen geschenkt habe. Ich finde, so etwas muss anerkannt werden. Genauso wie ich es auch weiterhin “bestrafen” werde, wenn mir Kunden massiv auf den Zeiger gehen. Sei es durch penetrantes Verhalten. oder schlichtweg Unverschämtheiten oder extrem hohe Erwartungen Wenn jemand 500 Ballett-Posen in der Tanzschule fotografiert haben möchte, jeden kleinen Pickel eliminiert haben will und das Ganze bis Übermorgen, dann kostet das entsprechend Aufschlag.

Wenn ich eine Zeit mit jemand ausmacht habe und diese Person kommt ohne triftigen Grund nicht zur vereinbarten Stunde oder hat mir einen falschen Treffpunkt genannt und ich muss ihn erst suchen, wird die Zeit und das Benzin berechnet.

Wenn ein Brautpaar während der Hochzeit weitere Extrawünsche hat – abweichend vom Besprochenen und vom Kostenvoranschlag, dann wird das deutlich berechnet. Es ist meine Zeit, meine Arbeit und es sind meine Nerven.

Wenn wieder jemand mit nem Koffer aufkreuzt und sich ungelogen 15x umzieht, dann wird das einen “Klamottenzuschlag” kosten plus die Umzie- und Nachschminkzeit. Wird aber nicht mehr vorkommen, weil ich zu dieser Person keinen Kontakt mehr möchte.

Wenn ich jemals wieder bei einer Veranstaltung 3 Stunden warten muss, bis ich etwas zu trinken erhalte (an einem extrem heißen Sommertag!), wird das mit einem “Unhöflichkeitszuschlag” berechnet, der saftig ausfallen wird. Aber ich glaube, das wird mir nicht wieder passieren, denn diese Leute werde ich niemals mehr fotografieren, das habe ich mir geschworen.

Wenn Ihr aber angenehme Zeitgenossen seid, die Bilder nicht sofort für Euren Webdesigner benötigt, Euch stressfrei und nett beim Shooting benehmt und nicht tausend Extrawürste für einen Hungerlohn wollt, dann bekommt ihr von mir liebevolle kleine Überraschungen gratis dazu. Das mache ich gerne, denn das weiss ich zu schätzen und das ist mir der Mehraufwand an Zeit und Arbeit wert, weil solche Menschen und Arbeitsbedingungen kostbar sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *